Skip to content

TV-Tipps für die 33. Kalenderwoche (11.08. – 17.08.2008)

August 10, 2008

Montag der 11.08.

– aber mal so gar nix erwähnenswertes –

Dienstag der 12.08.

20:15 Der gebrochene Pfeil (Tele5)

– Hervorragender Edelwestern mit James Stewart, an dem nicht nur Genrefans ihre Freude haben werden. Lobenswert ist vor allem die neutrale Sichtweise auf die indianischen Völker, fern von Klischees und Vorurteilen. War seinerzeit einer der ersten Vertreter dieser „politisch korrekten“ Filme.

Mittwoch der 13.08.

23:00 Der Schakal (SWR)

– Ja, vor dem Bruce Willis Ableger gab es den gleichnahmigen Film schon einmal, und der war um Längen besser. Wo der neue Verschnitt vermehrt Akzente in Richtung Action und viele Stars setzte, so überzeugt das Original aus den 70ern mit nüchterner und noch „reiner“ Thrillerunterhaltung.

Donnerstag den 14.08.

22:25 City of God (3 Sat)

– Heimste bei seinem Erscheinen viel internationales Lob ein. Speziell die Tatsache, dass mit Laien gedreht wurde, um ein möglichst authentisches Bild der von Gewalt erfüllten Straßen Rio de Janeiros zu erzeugen, klingt vielversprechend. Guck ich mir mal an.

Freitag den 15.08.

20:15 National Security (Pro7)

– So sehr ich Martin Lauwrence auch mag, dieser Film ist einfach nur blöde. Selbst Steve Zahn, sonst einer meier liebsten Nebenakteure, kann hier das Ruder hinsichtlich der ultraflachen Gags nicht mehr herumreißen. Die Action ist ok, doch der Rest geht inmitten der ganzen Autocrashes gnadenlos unter.

20:15 Austin Powers in Goldständer (RTLII)

– Werde ich mir wohl oder übel antun müssen, da ich dem Kaiser ja versprochen habe, den Filmen noch einmal eine Chance zu geben. Hoffe mal, dass ich abends da bin 🙂 . Nebenbei verweise ich einfach mal auf die gelugene Kritik meines Bloggerkollegen: >>klick mich<<

Samstag den 16.08.

20:15 Jarhead – Willkommen im Dreck (RTL)

– Ein Antikriegsfilm, der ohne Kriegsgeschen auskommen muss. Funktioniert denn das? Und wie! Und wie gut das funktioniert, sagt euch der C.H. auf seinem Blog äußerst ausführlich: >>klick mich<<

22:40 Sea of Love (ARD)

– Wird unbedingt geschaut – für mich als alten Pacinofan ist das Pflichtprogramm. Erwarten soll mich, so sagen die Kritiken, ein spannender Thriller. Nunja, warten wirs ab.

Sonntag den 17.08.

20:15 Elektra (RTL)

– Pfui Deibel, eine der miesesten Comicverfilmungen schlechthin. Die stellt sogar „Daredevil“ und „300“ in den Schatten. Augen weg von diesem auf missratenes Regiekönnen zurückzuführendem Schund. „Die Herrschaft des Feuers“ wurde von Rob Bowman obschon der klasse Ausgangsidee ja auch bereits verhunzt.

20:15 München (Pro7)

– Sehr guter Spielbergfilm, zu dem ich mich hier etwas ausführlicher geäußerst habe: >>klick mich<<

Top der Woche: Jarhead

Advertisements
3 Kommentare leave one →
  1. August 10, 2008 1:02 pm

    Der „alte“ Schakal ist auf jeden Fall viel besser. Der Richard Gere ist in dem Remake eine derartige Fehlbesetzung, dass es zum Lachen ist.

    BTW: Du kannst „300“ nicht leiden?

    PS: Danke für die Verlinkung 😉

  2. August 10, 2008 1:41 pm

    Kein Ding 😉

    Und was Richard Gere betrifft, bis auf „Untreu“ mag ich wirklich keinen Film wo er mitspielt.

    zu 300…folgende Zeilen schreib ich in einem Forum dieser Tage, ich denke sie sagen alles 🙂

    Habe mich noch einmal rangetraut und wieder fand ich den Film einfach nur schlecht. Gewiss, Optik und Visualisierung sind toll gemacht, aber die Story, wenn man das denn überhaupt so nennen darf, ist nicht der Bezeichnung wert, die cool und kraftstrotzend gemeinten Ausrufe und Reden von Leonidas empfand ich wunderbar nichtssagend und die Kämpfe extrem langweilig. Und bei den Gegnerhorden stand wohl auch „Der Herr der Ringe“ Vorbild. Ich kann den ganzen Trubel um den Film nicht nachvollziehen, für mich ists ein visueller Blender ohne jeden Sinn und Verstand . Der peinliche Versuch eines parallelen Handlungsbogens mit Leonidas Frau hat mir dann den Rest geben. Bitte seit mir nicht böse .

    Bewertung: 2,5/10 (für die gelungene Optik und musikalische Begleitung)

    Die vielmals bestrittene historische Korrektheit habe ich dabei mal bewusst außen vorgelassen, da diese gar nicht realisierbar war und niemals sein wird, wenn nur aufgrund von Schriftstücken von Dritt- und Viertzeugen solcherlei Projekt rekonstruiert werden. Und die Intention Snyders war es ganz sicher auch nicht, Geschichtskino zu machen 😉

  3. August 10, 2008 2:12 pm

    Ah, OK! Ich teile diese Sichtweise (bekanntlich) nicht, kann aber deine Argumentation sehr gut nachvollziehen.

    Die vielmals bestrittene historische Korrektheit habe ich dabei mal bewusst außen vorgelassen, da diese gar nicht realisierbar war und niemals sein wird, wenn nur aufgrund von Schriftstücken von Dritt- und Viertzeugen solcherlei Projekt rekonstruiert werden. Und die Intention Snyders war es ganz sicher auch nicht, Geschichtskino zu machen

    Gut erkannt, wer dort seine Kritik ansetzt, macht sich zur Lachnummer 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: