Skip to content

TV-Tipps für die 43. Kalenderwoche (20.10. – 26.10.2008)

Oktober 19, 2008

Montag, der 20.10.

– nada –

Dienstag, der 21.10.

20:15 About Schmidt (Kabel1)

– Der klingt verlockend. Wohl eine Art „Besser gehts nicht“, nur von nicht ganz so zynischem Humor gekennzeichnet. Zudem noch Alexander Payne als Regisseur, dessen „Sideways“ ich liebe – ich denk man kann eine Empfehlung aussprechen.

Mittwoch, der 22.10.

20:15 Die Fliege (Das 4.)

– Cronenbergs Remake gilt als unumstrittener Klassiker. Masken, Tricks und ein wahnsinnig guter Jeff Goldblum versetzten damals das Kinopublikum in Angst und Schrecken. Ob das beim Vorgänger auch so war? Ich denke mal nicht, denn soweit ich mich erinnere beschränkt sich der Gruselfaktor auf gleich Null und sonst ist dieser Film aus den späten 50ern heute nicht mehr arg ernst zu nehmen. Was aber damals scheinends auch schon das Problem war.


Donnerstag, den 23.10.

22:10 Rambo 3 (VOX)

– Aufgeblasener, testosterongeladener dritter Aufguss der ewig gleichen Thematik um John Rambo. Moment, Thematik? Schießen, Töten, Morden, Explosionen und denn Sinn des blauen Lichts erfragen kann sich Story nennen? Ähm, nö. Rambo eben. Stumpfsinnig wie eh und jeh, aber dann doch irgendwie noch unterhaltsam. Sofern man sich nicht an der übertriebenen Kriegspropaganda stört.

Freitag, den 24.10.

20:15 Waterworld (RTLII)

– Ja, ich mag den. Zwar sicherlich von einigen Längen gezeichnet, doch das stimmige Wasser-Endzeitszenario, der diabolische Dennis Hopper und die epische Machart gefallen mir stets aufs Neue. War aber unverständlicherweise an den Kinokassen ein gigantischer Flop.

Samstag, den 25.10.

20:15 Schindlers Liste (das 4.)

– Muss gestehen, ich habe den Film noch nie ganz zu Ende gesehen. Bin immer vorher eingeschlafen. Wird sich wohl irgendwann mal ändern.

22:25 John Carpenters Vampire (RTLII)

– Einer der letzten guten Carpenter-Verfilmungen. Im TV natürlich total zerstückelt, daher auf jeden Fall die DVD besorgen. James Woods als knallharter Vampirkiller rockt die Scheiße fett.

22:40 Platoon (Kabel1)

– Ein weiteres Meisterwerk in Oliver Stones Filmographie. Wird in jeder Liste der besten Anti-/Kriegsfilme mit Sicherheit auftauchen, wenn nichtt, dann taugt die Aufzählung nicht die Bohne. Nur „Apocalypse Now“ versperrt „Platoon“ den Sprung auf den Genrethron.

23:35 Goodfellas (BR)

– Hier halte ich es mal wie mein Bloggerkollege fincher. Dieses Meisterstück bedarf keiner Worte, einfach nur ansehen und genießen.

Sonntag, den 26.10.

20:15 Spiderman  (Pro7)

– Ich kann diese Spinnenmannfilme nicht ab. Zu schmalzig, zu kitschig, zu emotional, zu übertrieben alles und Nervensäge Kirsten Dunst geht mal gar nicht.

20:15 Mr. & Mrs. Smith (RTL)

– Geht weg mit dem Sch***, selten so eine dümmlich-blöde Ballerorgie gesehen, die auch noch dermaßen stinklangweilig ist. Brangelina hat sich nach dem Film ja gefunden, das war aber auch das einzig tolle daran. Der Rest ist Grütze par exzellence.

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. Oktober 19, 2008 12:45 pm

    Lustig, diesmal gibt´s von meiner Seite aus nichts zu bemängeln. Nur „Spider-Man“ mag ich halt ganz gern. Es läuft übrigens der zweite Teil erst nächsten Sonntag. 😉

  2. Oktober 19, 2008 12:58 pm

    Wie kann man den bitte Kirsten Dunst nervig finden? Ne,Ne…;-)

  3. Oktober 19, 2008 1:04 pm

    Ich muss ja endlich mal zugeben, dass ich MR. & MRS. SMITH ganz passabel finde 🙂

  4. Oktober 19, 2008 1:51 pm

    Ich kann diese Spinnenmannfilme nicht ab. Zu schmalzig, zu kitschig, zu emotional, zu übertrieben alles und Nervensäge Kirsten Dunst geht mal gar nicht.

    Du bist mein Mann. Ich habe von meinen vielen Onkeln als Kind vor allem 70er und 80er Spider-Man Hefte geerbt und sie alle gelesen. Darunter sogar eine Sonderausgabe Spider-Man gegen Superman. Ich kann nur schreiben, Raimi hat totalen Müll abgeliefert. Schrecklich.

  5. Oktober 19, 2008 8:22 pm

    Ich schließe mich dem Kaltduscher an: Mr. & Mrs. Smith ist ein guter Streifen. Der Director’s Cut ist aber noch besser als die Kino- und Fernsehversion, weil Regisseur Doug Liman hier alles so gemacht hat, wie er es vorgesehen hatte und die Charakterstudie – im Gegensatz zum FSK12-Action-Spektakel mit extralauter Musik, um die Schüsse zu mildern – im Vordergrund steht.

  6. Oktober 21, 2008 6:08 pm

    Charakterstudie? Mr & Mr. Smith. Reden wir über den gleichen Film 🙂 . Von nix kommt nix 🙂 . Aber ich habe eh vor, wenn ich mal die Gelegenheit dazu bekommen sollte, mir den DC anzutun. Vielleicht macht er ja wirklich ein bisschen was besser, wenngleich meine Hoffnungen da sehr gering sind.

    @C.H. Kann man sehr wohl 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: