Skip to content

Promotion: „U_mag“ – Neues Heft ab dem 30.10. im Handel erhältlich

Oktober 28, 2008
tags:

Die Zeitschrift „U_mag“ behandelt jeden Monat aufs Neue die Themen Popkultur und Gegenwart und ist an jedem gut sortierten Kiosk zu finden. Hier nun ein paar kurze Zitate von Interviews aus der Filmrubrik im Heft:

Erwin Wagenhofer

Genießen und Denken

Der Film zur Finanzkrise: Dokumentarfilmer Erwin Wagenhofer nimmt in „Let’s make Money“ den globalen Geldfluss ins Visier. Und stellt im Interview mit der Zeitschrift U_mag fest: „Wir habe nicht zuwenig Geld, sondern zuviel, das nicht an die Bedürftigen geht.“ Der Österreicher hat auch das Kernproblem ausgemacht: unseren ununterbrochenen Konsum. „Das muss aufhören. Ich will nicht verbrauchen. Ich will nutzen, Gebraucher sein.“ Von Einschränkungen und Verboten hält der Regisseur von „We feed the World“ jedoch nichts: „Es ist Blödsinn, den Leuten den Genuss auszureden, sie sollen ihr Auto und ihr gutes Essen genießen. Sie sollen nur nachdenken, bevor sie es tun.“ „Let’s make Money“ läuft ab 30. Oktober im Kino.

Quelle: U_mag, Ausgabe 11/08

Karoline Herfurth

Grenzgängerin

Karoline Herfurth erntete für ihre Auftritte in Filmen wie „Eine andere Liga“ und „Das Parfum“ zwar immer Lob. Der große Durchbruch gelang der 24-jährigen Schauspielerin aber erst jetzt: Sie spielt die Hauptrolle in Caroline Links neuem Film „Im Winter ein Jahr“. „Es gibt nichts Langweiligeres, als immer wieder dasselbe abzuspielen“, kommentiert sie ihre Arbeit in einem Interview mit der Zeitschrift U_mag. „Mir ist es wichtig, Sachen zu machen, durch die ich an Grenzen stoße.“ Die junge Tänzerin Lilli, die sie in Links Drama spielt, sei so eine Figur, die sie an persönliche Grenzen gebracht habe. Jetzt wartet Herfurth auf weitere Herausforderungen. „Ich wurde noch lange nicht in all meinen Facetten gesehen“, sagt sie selbstbewusst. „Ich wünsche mir, dass Regisseure auf mich zukommen und sagen: Ich will dich jetzt mal in der Rolle sehen, Karoline!“ „Im Winter ein Jahr“ startet am 13. November.

Quelle: U_mag, Ausgabe 11/08

Anna Maria Mühe

Für mehr Drama

Immer mehr Feelgoodkomödien im deutschen Kino? Anna Maria Mühe ist dagegen. „Es muss auch Filme geben, aus denen man nicht mit einem Lächeln geht“, sagt die Schauspielerin (23) in einem Interview mit der Zeitschrift U_mag. „Die Welt und das Leben sind eben nicht nur Lächeln.“ Die Tochter der Schauspieler Ulrich Mühe und Jenny Gröllmann spielt die Hauptrolle in „Novemberkind“ – einem Film über die Folgen, die die Flucht einer jungen Frau aus der DDR zwei Jahrzehnte später für deren Tochter hat. Man dürfe einfach nicht sotun, als wäre alles gut, kommentiert Mühe ihren Auftritt in dem düsteren Drama. „Das wäre nämlich verlogen.“ Ab dem 20. November läuft „Novemberkind“ in den Kinos.


Quelle: U_mag, Ausgabe 11/08

Und, Lust auf mehr bekommen? Dann nichts  wie los zu eurem Zeitschriftenhändler, um alles in voller Länge geniesen zu können. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: