Skip to content

Shorties: „Ein schauriges Höhlensystem und Kannibalen im Wald“

November 1, 2008

„The Descent“ ist mit Abstand einer der besten Horrorfilme der letzten Jahre. Verschiedenste Urängste des Menschen wie etwa Klaustrophobie und die Angst vor der Dunkelheit  wurden zu einem beinahe tödlich-spannenden Paket geschnürt, welches sich mit fortlaufender Spielzeit immer mehr entpackt und dem Zuschauer unerbittlich das Fürchten lehrt. Nach dem etwas zu langen und unfreiwillig komischen Prolog, bei dem die Frauen vorgestellt werden, was aber im Grunde kaum von Belangen ist, da die Personen im späteren Verlauf eh nur noch schwer zuzuordnen sind, beginnt eine wahre Tortur des Grauens. Anfangs noch auf den reinen Grusel der Ahnungslosigkeit und der ausweglosen Situation in der Höhle beschränkt, wandelt sich das Geschehen mit Einsetzen der Monsterattacken in ein temporeiches und vor allem Gorehaltiges Fest für Genrefans.

Das nach einer gewissen Zeit der Überblick über die reichhaltigen Todesopfer etwas verloren geht, ist vor allem durch das grandios gestaltete Höhlenszenario zu erklären, welches mit seiner penetranten Dunkelheit und äußerst authentischen Umgebung dem Geschehen noch einen dicken Atmopshäre-Bonus draufsetzt  und die verschachtelten, unterirdischen Gänge bemerkenswert glaubwürdig erscheinen lässt. Diese Mischung aus gar gräulich anmutender Spannung und Gewalt gab es lange nicht mehr zu sehen, doch „The Descent“ ist der beste Beweis dafür, dass auch heute noch auserordentlich gute Streifen fernab des sadistischen und beispiellos unmenschlichen „torture porn“ gedreht werden können, die auf alte Muster bauen und in ihrem Bestehen mehr als nur überzeugen können. Das ist wahrlich Horror in seiner besten Form, der sich vor namenhaften Klassikern wie dem Exorzisten oder „Halloween“ nicht verstecken braucht.

Bewertung: 9/10 Punkten

Der Film ist eine Direct to DVD-Produktion, die an den ordentlichen Erfolg des Vorgängers aus dem Jahr 2003, anzuknüpfen versucht und dabei mehr als kläglich scheitert. „Wrong Turn 2″ ist ein klarer Anwärter auf den Titel „Miesestes Sequel aller Zeiten“, wenn er denn nicht sogar auf der Liste der schlechtesten Filme aller Zeiten landet. Eine wahrlich strunzdoofe Geschichte, klischeehafte, stereotypische Protagonisten die nach dem bekannten „10 Negerlein-Prinzip“ ihren filmischen Tod sterben und eine ermüdend lahme Narration mit beinahe schon körperverletztender Amateurhaftigkeit des Drehbuches sowie stümperhafter Kamera. Das ein Slasher dabei nicht durch Intelligenz bestechen muss, versteht sich von selbst. Aber Originalität, etwas Innovation und wenn selbst dies nicht vorhanden ist, wenigstens „ansprechende“ Morde sind Dinge, die man einen Vertreter dieses Gernes schlicht attestieren muss.

Und wirklich nichts von alledem trifft auf dieses Sequel zu. Selbst der Status eines „Trashwerkes“ wäre eine Beleidigung für eben diese Bezeichnung, die ungeachtet der miserablen Qualität eines Filmes wenigstens für Spaß am Schlechten bürgt. Anstatt Spaß stellt sich noch eher der Wunsch ein, einfach los zu Weinen und angesichts dieses Trauerspiels schnellstens den Fernseher auszumachen. Da erzeugen mit Sicherheit einige private Homevideos mehr Horror als dieses gehaltlose Machwerk übelster Sorte, dessen Gorefaktor dieses Mal zwar höher ist als beim Vorgänger, doch belanglos bleibt der Streifen trotzdem. Genre-Abfall par Excellenze, mehr muss man dazu nicht mehr sagen.

Bewertung: 0/10 Punkten

Advertisements
12 Kommentare leave one →
  1. November 1, 2008 6:44 pm

    Vollste Zustimmung zu „The Descent“ – hat mich in den letzten Jahren so stark beeindruckt, wie kein zweiter Horrorfilm.

    Den ersten „Wrong Turn“ fand ich übrigens sehr gelungen. Teil 2 interessiert mich nicht wirklich.

  2. November 1, 2008 7:05 pm

    Den ersten „Wrong Turn“ fand ich auch gut, aber der Nachfolger ist echt die größe Grütze, die ich dieses Jahr so sehen musste 😦 .

  3. November 1, 2008 10:55 pm

    *gg* Zustimmung zu beiden Sachen. Naja, WT 2 hab ich noch nicht ertragen müssen, will es aber auch nicht. Würde dir dann aber trotzdem zustimmen müssen, ganz bestimmt. 😉

  4. November 2, 2008 12:18 am

    Ich halte THE DESCENT für reichlich überschätzt.

  5. November 2, 2008 12:38 pm

    @ fincher: Hehe, das glaube ich gerne 🙂

    @Kaiser: Inwiefern überschätzt?

  6. November 3, 2008 10:44 am

    Bei The Descent offenbaren sich Marshalls Schwächen. Suspension top, Tension flop.;) Aber ein 7 Punkte Kandidat ist er allemal. Wrong Turn halte ich ja für einen der besten Backwood Slasher überhaupt. Tempo, Irrwitz und auch die Härte sind phänomenal, Wrong Turn 2 ist indiskutabel und hat nur den Titel mit dem Vorgänger gemein.

  7. November 3, 2008 2:11 pm

    Was ist denn „Tension“ 🙂 ?. Ansonsten hast du absolut Recht. „Wrong Turn“ ist ein ausgezeichneter Slasher, umso schlimmer war daraufhin ja auch die Enttäuschung bezüglich des Sequels.

  8. November 4, 2008 4:47 pm

    Was ist denn “Tension” 🙂 ?

    Hitchcock bezeichnet damit den Moment in dem die Spannung, die zuvor mittels der Suspense aufgebaut wird in der physischen Bedrohung mündet. Sozusagen der Moment in dem Bates in der Dusche mit dem Messer zusticht. Ich finde Marshall macht in Descent alles richtig bis er die albernen Höhlenbewohner zuschlagen läßt. Für Gorefreunde sicherlich ein Schmankerl, aber die Redundanz läßt alle Spannung einfach verpuffen und konterkariert meines Erachtens die anvisierte Metaebene. Da helfen am Ende auch keine rote Flüsse mehr.;)

  9. November 4, 2008 4:49 pm

    Den ersten Kommentar konnte ich leider nicht mehr aufhalten, darfst ihn gerne löschen.:)

  10. November 5, 2008 12:41 pm

    Ah….wieder einmal etwas gelernt. 🙂 . Jetzt wo du es so treffend formuliert hast, muss ich dir eigentlich zustimmen. Glaube, nach der Zweitsichtung fällt mein Urteil dann wohl doch etwas weniger euphorisch aus, wenngleich ich „The Descent“ trotz des 180° Wandels von Spannung zu Gewalt als einen der besten Horrostreifen der letzten Jahre ansehe. Theoretisch hätte ich den Begriff eigentlich noch wissen müssen, hab ich Truffauts Buch doch selbst geradezu verschlungen gehabt 😦 .

  11. Fabienne permalink
    Dezember 18, 2009 9:43 am

    den 1. teil von wrong turn fand ich echt klasse
    den 2. naja ein bischen übertrieben
    jetz schau ich mir den 3. teil an mal sehn ob es sich lohnt 🙂

  12. Lisa permalink
    Januar 1, 2010 6:46 pm

    Ganz erlich Wrong turn ( alle teile ) sind ganz okay…. ich sag ma villeicht 4,5 von 10 Punkten!

    Aber ganz erlich die Filme die es heut zutage gibt sind alle ziemlich ungruselig und nicht wirklich eklig!

    Das Problem ist halt es gibt nur sau wenige Filme die Gruselig & Eklig sind….

    Entweder gibt es nur Sinnloses gemetzel oder…
    Filme die en Bisschen spannend sind aber es passiert 0 %…

    Schaut euch ma REC an… der ist ziemlich spannend… und auch ziemlich eklig!!
    Oder Diary of Dead …der ist auch ganz gut!!^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: